information lehre forschung service
 
 service 
 beratung 
 schulung 
 mmcc 
 lernplattformen 
 webspace 
 om-datenbank 
 mm-ausstattung 
 knowhow 
 
Veranstaltungen zum Themenbereich E-Learning
 

"E-Learning - Nutzen und Möglichkeiten" - Eine Vortragsreihe des
Multimedia-Kompetenzzentrums der Philipps-Universität Marburg

Themen und Zeiten

  Hat E-Learning einen Mehrwert?
  Dienstag, 24.04.07 - 18:15 - 19:15 Uhr
  Referent: Haymo Hinz

  • Grußwort des Vizepräsidenten für Lehre und Studium Dr. Michael Schween
  • Folien als online Präsentation  [Bedienung analog zu Powerpoint]
     

  Unterstützung der Präsenzlehre durch Lernplattformen
  Dienstag, 08.05.07 - 18:15 - 19:15 Uhr
  Referentin: Dr. Karin Troidl

  Rapid E-Learning mit Lecturnity
  Dienstag, 19.06.07 - 18:15 - 19:15 Uhr
  Referent: Haymo Hinz

  Kompetenznetzwerk E-Learning Hessen
  Dienstag, 03.07.07 - 18:15 - 19:15 Uhr
  Referentin: Dr. Jutta Weisel
 

Veranstaltungsort

  Philipps-Universität Marburg
  Hörsaalgebäude Raum 207
  Biegenstraße 14


  Programm-Flyer als PDF-Download
 

 


Hat E-Learning einen Mehrwert?

Dienstag, 24.04.07, Haymo Hinz
 

In Reaktion auf die rasante Entwicklung der Kommunikationsmedien wurden von politischer Seite Programme gefordert, die das Bildungssystem in die Lage versetzen sollten, der dadurch ausgelösten Veränderung unserer Gesellschaft Rechnung zu tragen. In der Diskussion sind Begriffe wie Internationalisierung, Flexibilisierung, Effektivität, Medienkompetenz und Lebenslanges Lernen. Als eines der wichtigsten Instrumente zum Erreichen dieser Ziele galt das E-Learning, also die Möglichkeit, Lerninhalte multimedial und interaktiv aufzubereiten und auf elektronischem Weg direkt zu den Lernenden zu bringen.

Ernüchterung folgte, als sich herausstellte, dass die öffentliche Förderung einzelner Leuchtturm-Projekte kaum zur prinzipiellen Erneuerung des Bildungsbetriebs beitrug und dass viele dieser mit großem Aufwand erzeugten, monolithischen E-Learning-Projekte kurz nach Auslaufen der Förderung wieder sang- und klanglos von der Bildfläche verschwanden.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung und der nach wie vor bestehenden Forderung zur Modernisierung unseres Bildungssystems beschäftigt sich dieser Vortrag u.a. mit der Frage, ob und für wen die Entwicklung von E-Learning-Inhalten einen Mehrwert haben kann. Ließe sich die Präsenzlehre auch durch einzelne E-Learning-Elemente bereichern, um sich Schritt für Schritt den von der Politik aufgezeigten Zielen anzunähern? Welche kleinen Lösungen gibt es und wie lässt sich sicherstellen, dass der betriebene Aufwand einen nachhaltigen Nutzen zeitigt?
 

 


Unterstützung der Präsenzlehre durch Lernplattformen

Dienstag, 08.05.07, Dr. Karin Troidl
 

Eine Lernplattform fasst wichtige Funktionen für die online-gestützte Lehre unter einer einheitlichen Oberfläche zusammen.

Unter der Adresse https://ilias3.uni-marburg.de wird seit dem SS 2005 die Lernplattform ILIAS in der Version 3 an der Philipps-Universität für onlinegestützte oder online-begleitete Lehrveranstaltungen eingesetzt. Neben dem zeit- und ortsunabhängigen Zugriff können Lerninhalte dort auch zugriffsgeschützt angeboten werden.

Der Vortrag informiert über Möglichkeiten, mit ILIAS die Präsenzlehre zu unterstützen. Dabei werden ausgewählte Anwendungsbeispiele vorgestellt, wie z.B. die Bereitstellung von Lernmaterialien innerhalb sogenannter „Elektronischer Semesterapparate“ oder der Einsatz von Lernzieltests. Auch auf die Frage des jeweils damit verbundenen Kosten-Nutzen-Effektes wird hierbei eingegangen.
 

 


Rapid E-Learning mit Lecturnity

Dienstag, 19.06.07, Haymo Hinz
 

Angesichts immer engerer Stundenpläne und Raumbelegung bietet das „Rapid E-Learning“ mit dem Produktionswerkzeug LECTURNITY eine Möglichkeit, mit relativ geringem Zeit- und Materialaufwand ausgereifte multimediale Lerneinheiten zu produzieren, die es den Studierenden erlauben, relevante Lernstoffe zeit- und ortsunabhängig durchzuarbeiten. Verpasste Veranstaltungen können so im Nachhinein verfolgt und z.B. zur Vorbereitung einer Prüfung erneut recherchiert werden. Grundlegende Vorlesungen können auch dann durchgearbeitet werden, wenn der Turnus keine Präsenzveranstaltung erlaubt.

E-Learning-Inhalte werden mit LECTURNITY durch „Lecture Recording“ erstellt – Folieninhalte, handschriftliche Annotationen, Animationen, Software- Vorführungen, aufgezeichnete Videos und der mündliche Vortrag einer Präsenzveranstaltung werden „on the fly“ zu einer Aufzeichnung zusammengeführt, um danach in kurzer Zeit online oder auch auf CDROM zur Verfügung zu stehen.
 

 


Kompetenznetzwerk E-Learning Hessen

Dienstag, 03.07.07, Dr. Jutta Weisel
 

In den vergangenen Jahren wurde der Aufbau von Multimedia- Kompetenzzentren und unterschiedlichste E-Learning-Projekte an den hessischen Hochschulen gefördert. Mit dem Auslaufen des Hochschul und Wissenschaftsprogrammes stellt sich die Frage nach einer Fortführung der Aktivitäten und insbesondere einer langfristigen Sicherung von Kompetenzen, Nutzung der Inhalte und technischen Infrastrukturen.

Im Projekt „Kompetenznetzwerk E-Learning Hessen“ haben sich die hessischen Hochschulen und Fachhochschulen zusammengeschlossen, um Kooperationen entsprechend nachfolgenden Zielen zu entwickeln:

  • Konzeption und Entwicklung von technischen Infrastrukturen und Beratungsangeboten
  • Transparenz über die an hessischen Hochschulen vorhandenen Kompetenzen und Inhalte
  • Austausch von Kompetenzen und Inhalte
  • E-Learning Qualifizierung der Lehrenden

Im Kompetenznetzwerk sollen Kompetenzen, Angebote, Inhalte und Systeme erfasst, gebündelt und Lehrenden unterschiedlicher Hochschulen nutzbar gemacht werden.
 

  H.Hinz, 28.06.2007